Rinderleber mit Zwiebeln und Kartoffelpüree

Bei diesem Gericht werden sich die Geister scheiden. „Bäh“ sagen manche, sobald sie das Wort „Leber“ nur hören. „Schuhsohle“ sagen andere, wenn sie sich an allzu gut durchgebratene Lebergerichte aus ihrer Kindheit erinnern. Und „lecker“ sagen die dritten. Leber ist preisgünstig und lecker, wenn sie richtig zubereitet wird. Wer sich für Lebergerichte erwärmt, sollte aber gut planen, denn nicht alle Metzger haben Leber im Programm. Oft gibt es sie nur an bestimmten Tagen. Leber war einige Zeit in Verruf geraten, weil sich in dem Reinigungsorgan Schadstoffe wie Blei oder Cadmium anreichern. Die Belastung soll aber in den vergangenen Jahren zurückgegangen sein. Auf der Haben-Seite verbuchen Innereien einen hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Es gilt wie immer: In Maßen genießen schadet nicht. Zur Leber passen gut Kartoffelpüree aus frischen Kartoffeln (Foto: Rainer Sturm/www.pixelio.de), gebratene Zwiebelringe und Apfelmus.

Zutaten für 4 Personen:
600 – 800 g Rinderleber
2 große Zwiebeln
etwas Mehl
Pfeffer, Salz
Butterschmalz
1 kg Kartoffeln
etwas Milch
Muskatnuss
500 – 600 g Apfelmus

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, schneiden, waschen, mit kaltem Wasser aufsetzen. Sobald sie kochen, in 20-25 Minuten garen. Wer sehr oft Kartoffeln kocht, für den ist ein Schnellkochtopf eine mögliche Alternative. Darin sind die Kartoffeln nämlich schon in 8-10 Minuten gar. Während die Kartoffeln garen, Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in Butterschmalz anbraten. Leber waschen, in Mehl wenden und mit Pfeffer würzen. Die Leberstücke auf jeder Seite 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Die Leber erst nach dem Garen salzen, damit sie keine schuhsohlenartige Konsistenz bekommt.  Die gegarten Kartoffeln mit einem Stampfer zerkleinern, Milch und Muskatnuss hinzufügen, kräftig mit dem Schneebesen durchrühren und noch einmal kurz aufkochen.

Zwiebeln über die Leber geben und heiß servieren. Dazu passt hervorragend Apfelmus. Guten Appetit!

von OP-Redakteurin Gabriele Neumann

Advertisements

2 comments so far

  1. Annette on

    Sehr lecker, kenne ich aus meiner Kindheit!
    Statt Apfelmus passen zusammen mit den Zwiebeln in Butter gebratene Apfelringe hervorragend dazu!

  2. Das mit dem Schnellkochtopf kann ich natürlich bestätigen: Egal, ob man die Kartoffeln vorher schält oder als Pellkartoffeln kocht und dann daraus KArtoffelpüree macht – es geht irre schnell im Schnellkochtopf.

    Zur Leber: ich mag sie mit Rotweinsauce. Und schön viel Zwiebeln. Zusammen mit dem Kartoffelpüree ein verdammt gutes Essen!

    Kulinarische Grüße vom Bodensee
    Jörg


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: